News Fachgruppe Kirche

Bericht über das Frühjahrstreffen der Fachgruppe Kirche am 14. März 2017

Am 14. März traf sich die Fachgruppe Kirche im Deutschen Fundraising Verband, d.h.  Fundraiserinnen und Fundraiser aus Kirche, Diakonie, Caritas und Mission kamen zu ihrem regelmäßigen Frühjahrstreffen in Hannover zusammen.

Auf der Tagesordnung stand u.a. die Aktualisierung die Geschäftsordnung der Fachgruppe Kirche. Die Umstrukturierung des Fundraising Verbandes zum Fachverband machte eine Anpassung der Geschäftsordnung der Fachgruppe notwendig.

Elke Böhme-Barz, Leiterin der Stabsabteilung Stiftungen und Fundraising im Erzbistum Köln, stellte die Kampagne „Stiften ist Hoffnung in die Zukunft“ vor: Eine Wanderausstellung, die in 16 Gemeinden des Erzbistums mit 54 Stiftungen zu Gast war. Ziel war die Stärkung der gemeindlichen Stiftungen, ihnen mehr Aufmerksamkeit und Gewicht zu geben. Über 1.500 Menschen besuchten die Veranstaltungen, es entstanden drei neue Stiftungen und erstmalig wurden Spenden an Stiftungen gegeben. Die Ausstellung wurde in einem Buch dokumentiert; kostenlos zu bestellen über elke.boehme-barz@erzbistum-koeln.de.

Paul Dalby, Leiter Fundraising und stellvertretender Direktor Evangelisches MedienServicezentrum Hannover, führte in die komplexen Ergebnisse der Mitgliederstrukturanalyse der Landeskirche Hannovers ein. Erstmals können beispielsweise damit auf den verschiedensten Ebenen der Evangelischen Landeskirche Hannover die Unterschiede der Struktur der eigenen Mitglieder im Vergleich zur Gesamtbevölkerung gezeigt werden. „Wo ist Kirche stark?“ und „Wo sollte sie stärker werden?“ – wenn die Fragen beantwortet werden und klar ist, wo Stärken und Schwächen liegen, kann das eigene Handeln darauf ausgerichtet werden. Die weitere Nutzung dieser Analyse ist noch in Arbeit.

Barbara Siebert, EU-Fördermittelexpertin der Landeskirche Hannovers, fragte in ihrem Vortrag bewusst provozierend: „Wie lange kann der Wandel unserer Gesellschaft noch ignoriert werden?“ EU-Fördermittel leiten wie ein Katalysator Veränderungsprozesse ein, weil sie neue Begegnungen mit anderen Partnern in der Zivilgesellschaft notwendig machen. Auch zeigt sich daran beispielhaft, wie zum einen Potenziale für kirchliche Projekte vorhanden sind, die Möglichkeiten aber oftmals erst durch die – noch sehr zögerlich wahrgenommene – Mitarbeit in den entsprechenden Arbeitsgruppen geschaffen werden.

Das nächste Treffen der Fachgruppe Kirche ist am 14.-15. November 2017 in Berlin - zeitgleich zur Fachtagung faith & funds 2017.

Kontakt zur Fachgruppe Kirche:
elke.boehme-barz@erzbistum-koeln.de und  Paul.Dalby@evlka.de

 

20.3.2017, Pastor Stephan Liebner, ELM Hermannsburg

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: