Pressemitteilungen_2016

Ein gutes Urteil

Deutscher Fundraising Verband begrüßt Rückgabe der Gemeinnützigkeit an attac

(Berlin, 10. November 2016) Durch das Urteil des hessischen Finanzgerichts vom 10. November hat attac den Status als gemeinnützige Organisation zurückerhalten. Ein Urteil, das der Deutsche  Fundraising Verband (DFRV) sehr begrüßt. Das Finanzamt Frankfurt hatte die Arbeit von attac im Jahr 2014 als zu politisch eingestuft und der Organisation daraufhin die Gemeinnützigkeit aberkannt. Arne Peper, Geschäftsführer des Deutschen Fundraising Verbands, sieht dies als einen Beweis dafür, dass das Gemeinnützigkeitsrecht einer Reform bedarf. „Ein Finanzamt ist eine Behörde zur Verwaltung von Steuergeldern. Ein Finanzbeamter ist nicht die richtige Person, um die inhaltliche Arbeit einer Organisationen dahingehend zu beurteilen, ob sie zu politisch agiert.“ Wobei zivilgesellschaftliches Engagement nach Arne Pepers Auffassung automatisch immer auch eine politische Komponente hat.

Der Verlust der Gemeinnützigkeit kann für eine Organisation fatale Folgen haben. Für viele
Spenderinnen und Spender ist die Gemeinnützigkeit ein wichtiges Kriterium bei der Frage, ob sie eine Organisation als seriös und damit als unterstützenswürdig wahrnehmen. Spenden machen dabei für viele Organisationen eine zentrale Einnahmequelle aus, wie im Falle von attac, wo sie 90 Prozent der Gesamteinnahmen umfasst. Zudem ist der Gemeinnützigkeits-Status relevant für die Befreiung von Ertrags- und Vermögenssteuern.  Durch den Verlust  droht daher vielen Organisationen die Insolvenz.

Als „Sieg für die gesamte Zivilgesellschaft“ bezeichnete attac Vorstand Dirk Friedrichs in einer ersten Stellungnahme das Urteil. Eine Bewertung, der auch Arne Peper voll und ganz zustimmt.

Der Deutsche Fundraising Verband

Dem Deutschen Fundraising Verband gehören rund 1300 Mitglieder an. Er vertritt die Interessen sowohl der einzelnen Fundraiser als auch der im Dritten Sektor tätigen gemeinnützigen Organisationen und der sie unterstützenden Dienstleister in Deutschland, fördert die Professionalisierung des Berufszweigs sowie die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.

 

Pressekontakt:

Arne Peper
Geschäftsführer
T: 0170-3179830
peper@fundraisingverband.de

 

Die Pressemitteilung als pdf zum download finden Sie hier

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: