Pressemitteilungen_2016

Erfolgsmodell Fundraising

Zweite deutsche Studie zum Thema Fundraising in Krankenhäusern veröffentlicht

(Berlin 30.06.2016) Fundraising ist für Krankenhäuser ein Erfolgsmodell – bereits über 60% aller Kliniken in Deutschland werben erfolgreich Spenden ein. Mit einem durchschnittlichen Return on Investment (ROI) von mehr als 4:1 ist Fundraising eine hervorragende ergänzende Finanzierungsquelle. Die Durchschnittseinnahmen liegen bei knapp einer halben Million Euro pro Klinikum, Tendenz steigend. "Gemessen am Gesamtbudget oder Umsatz der Krankenhäuser sind diese Summen eher klein. Allerdings sind sie direkt ergebniswirksam und im Rahmen der Zweckbindung relativ frei verwendbar. Dies macht die Fundraising-Einnahmen für Kliniken besonders wertvoll", sagt Dr. Peter Magunia, Leiter des Healthcare Bereichs von Roland Berger. Zusätzlich verschafft Fundraising Krankenhäusern zahlreiche positive Nebeneffekte, wie eine gute Außendarstellung, und macht das Spendeneinwerben für die Häuser umso attraktiver. Das zeigt die zweite Studie zum Fundraising in deutschen Krankenhäusern, die der Deutsche Fundraising Verband e.V. und die Unternehmensberatung Roland Berger heute veröffentlichen.

In der Studie wurde untersucht, inwieweit Fundraising flächendeckend in deutschen Kliniken durch-
geführt wird und welche Ergebnisse und Erfolge dabei erzielt werden. „Erstmalig können damit auch quantitative Aussagen für diesen Bereich getroffen werden. Die Studie gibt außerdem Handlungsempfehlungen, auch anhand passender Best Practice Beispiele, wie Hürden überwunden werden können und das volle Potential von Fundraising für ein Klinikum erschlossen werden kann“, erläutert Birgit Stumpf, Leiterin der Fachgruppe Gesundheitswesen des Deutschen Fundraising Verbandes.   

Fundraising in Krankenhäusern wird weiter wachsen. Über drei Viertel aller Kliniken planen zukünftig Fundraising im eigenen Haus zu etablieren oder es weiter zu professionalisieren. Das Erfolgsmodell Fundraising setzt sich durch.

Für die Studie wurden in einer Online-Befragung über 1.000 deutsche Kliniken mit mehr als 100 Betten angeschrieben. Die Studienteilnehmer spiegeln die deutsche Krankenhauslandschaft wieder, vertreten sind alle Träger und Versorgungsstufen. Zusätzlich wurden acht Fundraising-Experten in je einem qualitativen Interview befragt, deren Kliniken Fundraising seit über fünf Jahren betreiben.

Die Studie wird in zwei Formaten veröffentlicht. Als Management Summary steht eine in Kürze eine Kurzfassung der Studie zur Verfügung. Diese kann kostenlos sowohl bei Roland Berger als auch beim Deutschen Fundraising Verband bestellt werden.

Die ausführliche Studie ist ab sofort beim Deutschen Fundraising Verband in gedruckter Form erhältlich. Sie kostet 40,- Euro für Nicht-Mitglieder und 20,- Euro für Mitglieder des Verbandes. Beide Studien können per E-Mail (info@fundraisingverband.de) angefordert werden.

 

Autoren der Studie:

  • Birgit Stumpf, Leiterin der Fachgruppe Gesundheitswesen des Deutschen Fundraising Verbandes
  • Dr. Peter Magunia, Principal und Leiter Healthcare Deutschland, Roland Berger
  • Dominik Borgel, Seniorberater Competence Center Pharma & Healthcare, Roland Berger
  • Johannes Golüke, Berater Competence Center Pharma & Healthcare, Roland Berger

Deutscher Fundraising Verband e.V.  (DFRV)

Dem Deutschen Fundraising Verband gehören rund 1300 Mitglieder an. Er vertritt die Interessen sowohl der einzelnen Fundraiser als auch der im Dritten Sektor tätigen gemeinnützigen Organisationen und der sie unterstützenden Dienstleister in Deutschland, fördert die Professionalisierung des Berufszweigs sowie die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.

Die Fachgruppe Gesundheitswesen des Deutschen Fundraising Verbandes wurde im Jahre 2010 gegründet als professionelle Plattform für den weiteren Ausbau des Fundraisings speziell im Gesundheitswesen. Sie richtet sich an Mitarbeiter und Dienstleister von medizinischen Einrichtungen, aber auch Stiftungen und Patientenorganisationen, die sich mit dem Einwerben von Spenden oder Sponsoringleistungen befassen, die der Verbesserung des Gesundheitswesens dienen. Aufgaben und Schwerpunkte der Fachgruppe sind ein kontinuierlicher Best Practice-Austausch, eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und die verbesserte fachspezifische Weiterbildung für Fundraiser aus dieser Branche. Das wichtigste Forum ist der jährliche Fachtag Fundraising im Gesundheitswesen.

Roland Berger

Roland Berger, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 36 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 220 Partnern.

 

 

Allgemeiner Pressekontakt:
Arne Peper
Geschäftsführer
T: 0170-3179830
peper@fundraisingverband.de

 

Pressekontakt zur Studie „Fundraising in Krankenhäusern“

Birgit Stumpf
Leiterin der Fachgruppe Gesundheit des Deutschen Fundraising Verbands
stumpf@fundraisingverband.de

 

Pressekontakt Roland Berger

Claudia Russo
Roland Berger
Head of Regional Marketing & Communications Germany and Switzerland
Tel.: +49 89 9230-8190
E-Mail: Claudia.Russo@rolandberger.com
www.rolandberger.com

 

Die Pressemitteilung als pdf zum download finden Sie hier
 

 

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: