Pressemitteilungen

Signal zur rechten Zeit

Deutscher Fundraising Verband gratuliert „Rechts-gegen-Rechts - Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands“ zu Global Awards for Fundraising

(Berlin, 23. Oktober 2015) Gewaltverherrlichende Posts bei Facebook, brennende Flüchtlingsunterkünfte, die Messerattacke auf die Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker, die unerträglichen Aktionen aus der rechten Ecke nehmen weiter zu. Die Aktion „Rechts-gegen-Rechts – Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands hält dagegen und lässt Neonazis ihren eigenen Ausstieg finanzieren. Für ihren herausragenden Einsatz wurden die Organisatoren nun gleich doppelt ausgezeichnet: Auf der International Fundraising Conference (IFC) erhielt sie den Global Award for Fundraising der Kategorie „Innovative Fundraising Campaign“ sowie den „IFC Choice Award“
„Der Deutscher Fundraising Verband hat die Aktion in diesem Jahr bereits mit dem Deutschen Fundraising-Preis gewürdigt. Das „Rechts-gegen-Rechts“ nun als Vertreter des Fundraisings in Deutschland auch auf internationalem Parkett einen solchen Zuspruch erfahren hat, freut uns sehr. Wir gratulieren den Organisatoren der Aktion, Exit Deutschland, herzlich zu der hochverdienten Auszeichnung. Es ist schön, dass Fundraisingaktionen dazu beitragen, in Zeiten zunehmender rechter Gewalt eine bunte und friedliche Gesellschaft zu fördern.“, sagt Arne Peper, Geschäftsführer des Deutschen Fundraising Verbands.

„Rechts-gegen-Rechts – Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands“ hat im November 2014 auf unvergleichlich charmante und humorvolle Weise einen Neonazi-Aufmarsch in einen Spendenlauf verwandelt, mit dessen Geldern der Ausstieg Rechtsradikaler aus der Szene unterstützt wurde. Die Aktion hatte bereits den Vorstand des Deutschen Fundraising Verbands begeistert, der den Organisatoren des Spendenlaufs daraufhin im Rahmen der Verleihung des Deutschen Fundraising-Preises im Mai 2015 einen Sonderpreis des Vorstands überreichte.

 

Der Deutsche Fundraising Verband

Dem Deutschen Fundraising Verband gehören rund 1300 Mitglieder an. Er vertritt die Interessen sowohl der einzelnen Fundraiser als auch der im Dritten Sektor tätigen gemeinnützigen Organisationen und der sie unterstützenden Dienstleister in Deutschland, fördert die Professionalisierung des Berufszweigs sowie die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.

 

Pressekontakt:

Arne Peper
Geschäftsführer
T: 0170-3179830
peper@fundraisingverband.de

 

Die Pressemitteilung als pdf zum download finden Sie hier

 

 

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: