Berlin

Informationen zur Regionalgruppe Berlin

Die ersten „Gehversuche“ für regelmäßige Treffen von Fundraiserinnen und Fundraisern in Berlin fanden schon ab 1993 statt. In dieser Zeit entstand der Wunsch, sich über Fundraising auszutauschen. Federführend damals: Silvia Starz und Dr. Friedrich (Fritz) Haunert. Zwischenzeitlich waren Katrin Stegmüller, Almuth Wenta und Günter Jahn in der Regionalleitung ehrenamtlich tätig. Die größte Regionalgruppe unter dem Dach des Deutschen Fundraising Verbands wird heute von Jürgen Grenz und Fritz Haunert koordiniert. Eine stabile Gruppe von weiteren Mitgliedern engagiert sich bei der Planung und Durchführung der Treffen mit Sachverstand, Zeit und Ideen.

2001 wurde entschieden, einem internen Kreis – dem später so genannten Fundraising-Stammtisch – durch klare Vorgaben einen verbindlichen Charakter zu geben. Damals wurde deutlich: Sowohl Newcomer, fachlich Interessierte als auch langjährige ExpertInnen wollen sich austauschen. Um allen gerecht zu werden, wurden die Fundraising-Treffen als offene Foren konzipiert. Darüber hinaus gibt es den Fundraising-Stammtisch für Profis mit eigenen Regeln.

Die offenen Treffen bieten eine Plattform für verständlich präsentierten Input durch Fundraising-Expertinnen und -Experten mit der Möglichkeit zum kollegialen Austausch und Vernetzung. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Teilnehmenden an den Fundraising-Treffen kontinuierlich erhöht: Heute kommen pro Veranstaltung zwischen 40 bis 80 Gäste. Die Gästeliste ist ein Spiegel des demografischen Wandels, der sich im Fundraising niederschlägt – so findet ein spannender Austausch zwischen den „alten Hasen“ und den jungen Profis statt. Denn die Regionalgruppe Berlin wendet sich ganz bewusst an Fundraising-Profis und BerufseinsteigerInnen. Auch Interessierte ohne fachliche Erfahrung sind willkommen.

Per E-Mail werden alle Personen eingeladen, die sich auf dem Wiki unter www.fundraisingverband-berlin.de erfolgreich angemeldet haben; jeder kann sich in den Verteiler aufnehmen lassen. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Der Fundraising-Stammtisch besteht aus momentan 12 „Mitgliedern“ und wird regelmäßig angepasst. Wer hier mitmachen möchte, hat neben Berufserfahrung, Verbandszugehörigkeit und einer internen Empfehlung vor allem eins: die Bereitschaft, sich zeitlich zu engagieren. Intention des Stammtisches ist der vertiefte fachliche Austausch unter engagierten Kolleginnen und Kollegen. Themen wie interne Kommunikation, effektive Verwaltung als Werkzeug oder Berufsethik werden hier vertraulich ausgetauscht. Der Zugang zum Stammtisch an eine Empfehlung aus dem Kreis der Mitglieder gebunden, allerdings ohne Aufnahmegarantie.