Dresden/Leipzig

Informationen zur Regionalgruppe Dresden/Leipzig

Sachsen ist kein leichtes Feld für Fundraiser. Schließlich liegt es in den so genannten neuen Bundesländern, wo die Menschen lange genug andere Sorgen hatten als in großem Umfang Spenden und Stiften zu gehen. Das hat sich aber geändert. Dresden hat eine große Stiftertradition und steht natürlich für das erfolgreichste Fundraising-Projekt des Denkmalschutzes der Nachkriegsgeschichte, den weitgehend durch Spenden finanzierten Wiederaufbau der Dresdener Frauenkirche. Das war Fundraising pur, auch wenn die meisten Spenden nicht aus Sachsen kamen.

 

Einer der wesentlich daran mitwirkt, dass Dresden wieder die Stadt der Großzügigen wird, ist Matthias Daberstiel. 2004 gründete er zusammen mit Jörg-Michael Bornemann die Regionalgruppe Dresden des Deutschen Fundraising Verbands. Seit Beginn wird sie von Matthias Daberstiel geleitet. Gegenwärtig gibt es neunzig potentielle Teilnehmer und zusätzlich etwa 250 Personen, die über die Treffen informiert werden. Sechs davon sind Mitglieder des Fundraising Verbands.

 

Um überhaupt Aufmerksamkeit für das Thema Fundraising zu schaffen, wurde von Daberstiel 2004 der „Sächsische Fundraisingtag“ ins Leben gerufen, eine Veranstaltung mit mittlerweile rund 150 Teilnehmern. Ausrichter ist mittlerweile das Fundraiser-Magazin das bei der Organisation von Mitgliedern der Regionalgruppe sowie der HTW Dresden (FH) und des Zentrums für angewandte Forschung und Technologie (ZAFT) unterstützt wird. Die Teilnehmer kommen aus ganz Sachsen. Kooperationspartner ist auch die Fundraisingakademie in Frankfur am Main.

 

Seit dem Jahr 2007 hat die Regionalgruppe mit regelmäßigen Treffen begonnen. Angestrebt werden vier Treffen im Jahr. Darunter aren auch schon Exkursionen, etwa zum Dresdner Tafel e.V. der die Besucher sehr beeindruckte. Wöchentlich werden dort in einer Lagerhalle, so groß wie ein Fußballfeld, 6.000 gespendete Essensportionen für Bedürftige gepackt und ausgeliefert.

 

Auf dem Sächsischen Fundraisingtag und auf den Treffen der Regionalgruppe soll auch um Mitgliedschaften für den Fundraising Verband geworben werden. „Ich habe ein großes Interesse daran, dass Fundraiser in Sachsen sich einheitlichen Regeln unterwerfen. Das geht am Besten über die Mitgliedschaft im Verband“, meint Daberstiel. Fundraising werde durch Wildwest-Methoden unkontrollierbarer Spendensammler zum Schaden allerzu oft diskreditiert. Teilnehmen darf an den Regionalgruppen-Treffen jeder, der am Thema Fundraising, Stiftungen und Sponsoring interessiert ist.

 

Der Vorsitzende der Regionalgruppe, Matthias Daberstiel, ist in Dresden geboren und aufgewachsen. Er ist Gründer und Inhaber der Spendenagentur und Mitherausgeber des Fundraiser-Magazins. Dieses Branchenmagazin für für Spendenmarketing, Stiftungen und Sponsoring erscheint in Deutshland, Österreich und der Schweiz und wurde 2012 als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet. Das Fundraiser-Magazin veranstaltet auch regionale Fundraisingtage in München, Gelsenkirchen, Dresden und Potsdam.