Potsdam / Land Brandenburg

Informationen zur Regionalgruppe Potsdam/ Land Brandenburg

Am 23. Oktober 2006 luden die Koordinatorinnen Claudia Friedel und Friederike von Borstel zum ersten Treffen der Regionalgruppe ein. Die Fachhochschule Potsdam stellte freundlicherweise einen Raum zur Verfügung. Es hat sich schnell ein fester Kern von sieben bis acht Teilnehmern herausgebildet.

 

Zu den Treffen kommen durchschnittlich 13 bis 15 Personen aus kleineren und mittleren Organisationen aus den Bereichen Soziales, Diakonie, Kultur und Umwelt. Von derzeit 10 Verbandsmitgliedern in Brandenburg sind fünf bis sechs regelmäßige Teilnehmer.

Trotz der geografischen Nähe zu Berlin, war die Idee eine eigene Regionalgruppe für Potsdam und das Umland zu gründen, berechtigt. Brandenburg hat als eher strukturschwaches Flächenland andere Voraussetzungen und Bedingungen für Fundraising als der Stadtstaat Berlin. In weiten Teilen fehlen gewachsene Strukturen sowohl im Nonprofit-Sektor, als auch in Unternehmen. Es geht somit vor allem darum, das Bewusstsein und die Einstellungen zum Fundraising weiter zu entwickeln.

 

Die Erwartungsabfrage beim ersten Treffen machte deutlich, dass das Hauptanliegen der TeilnehmerInnen in der Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch liegen. Aber auch Weiterbildung und die Lobbyarbeit für Fundraising werden als sehr wichtig angesehen.

Die Gruppe trifft sich ca. fünfmal im Jahr. Themen waren bisher neben dem Berufsbild und Fundraising-Instrumenten auch Beispiele aus der Praxis z.B. der Fachhochschule Potsdam. Weiterhin wurde der Präsident des Marketing-Club Potsdam als Referent eingeladen, um über das CSR aus Unternehmersicht zu berichten.

 

Ein mittelfristiges Ziel dieser Regionalgruppe ist es, mehr interessante Angebote und Synergien für die ‚Fortgeschrittenen’ zu schaffen und gleichzeitig Branchen-Neulingen eine hilfreiche Plattform und Kontaktschnittstelle zu bieten.